Allgemein Soul

Marmeladenglas-Momente

19. November 2019

Wer kennt den Begriff Marmeladenglas-Momente? Wo sind die „die Wilden Hühner“ Fans dort draußen? Keine Buchserie hat mich glaube ich als Kinder so geprägt wie diese, in der es um Freundinnen geht, die zusammen eine Bande gründen und gemeinsam diese schwierige Zeit erleben, in der aus Kindern Teenies werden. Die Bücher wurden später auch verfilmt und obwohl ich eigentlich schon viel zu alt damals war dafür, musste ich jeden einzelnen gucken (manche sogar im Kino) und an verregneten Herbsttagen schaue ich sie heute hin und wieder noch auf Netflix an, weil sie eine ganz bestimmte Stimmung in mir auslösen. Und aus einem dieser Filme ist eben auch der Begriff „Momente für ein Marmeladenglas“.

Gemeint sind damit diese Momente, die für uns so besonders sind, dass wir sie konservieren möchten, wie Marmelade oder Kompott in einem Glas luftdicht verpackt, so dass nichts einfach entrinnen kann. Im Regal stehend und für uns immer dann greifbar, wenn wir wieder so einen Moment brauchen. Es geht dabei meistens nicht um die großen Dinge… natürlich sind auch Momente wie die eigene Hochzeit, Verlobung, ein schöner Urlaub, der Uniabschluss wichtige Erinnerungen und Eckpunkte in unserem Leben, doch von diesen haben wir meistens massenhaft Fotos oder Mitbringsel, die uns die großen Momente erinnern. Mit Marmeladenglas-Momente sind oft die ganz kleinen Dinge gemeint. Ein Lachen von deiner besten Freundin, ein Moment der absoluten Entspannung, ein Sonnenuntergang der dich besonders berührt hat, ein Duft, der dich an Kindheit erinnert.

Ich hatte diesen Sommer ein paar dieser Momente, die ich so gerne Konservieren möchte, dass ich mir überlegt habe diese kleinen Erinnerungen auf Zettel zu schreiben und sie in einem Glas zu sammeln. Wann immer ich möchte, kann ich sie dann noch einmal heraus holen und mich hoffentlich mit allen Facetten an diese schönen Seelenmomente erinnern.

Ein paar dieser Momente sind zum Beispiel:

Der letzte Sonnenuntergang auf unserer Reise durch Skandinavien mit dem Camper. Wir waren auf Römö gelandet, einer wunderschönen Insel an der Nordseeseite von Dänemark. Vorher waren wir alle gemeinsam schon am breiten Sandstrand gewesen, hatten danach ein leckeres Abendessen im Camper von Julia und Gerry gegessen und waren eigentlich bereit für einen kuscheligen Abend. Doch ich hatte noch so eine innere Unruhe und sagte zu den anderen ich müsste noch einmal ein Stück gehen, in die Dünen, ich brauchte noch etwas Wind um die Nase. Also zog ich mich noch einmal dick an und machte mich auf den Weg Richtung Dünen. Ich brauchte gar nicht so weit zu laufen, denn ich war kaum vom Campingplatz runter, da hatte ich schon diesen unfassbar schönen Blick über die gesamte Dünenkette und die dahinter untergehende Sonne. Ich setzte mich ins langsam klamm werdende Gras und genoss den Moment der absoluten Ruhe und Harmonie. Nichtmal ein Vogel war zu hören… Nur das pfeifen des Windes und das Rauschen der Wellen in der Ferne.

Dein herzhaftes Lachen, wenn wir mal wieder total albern sind und nur Quatsch erzählen. Wie hier, als die liebe Christin auch noch diesen Moment eingefangen hat. Es gibt niemanden, mit dem ich lieber lache und den ich so gerne zum Lachen bringe. Es zeigt mir, dass die Welt in Ordnung ist und man das Leben nicht zu ernst nehmen sollte. Du hast eine Unbeschwertheit in vielen Dingen um die ich dich beneide und die ich von dir lernen möchte. Du liebst mich mit all meinen Fehlern und genau wie in diesem Moment in der Tür sitzend in unserem Van, auf einem Campingplatz irgendwo in Norwegen, lachst du mit mir die Sorgen dieser Welt weg.

Den Moment in der Diesellotte, der Van mit dem wir durch Skandinavien gefahren sind, als ich in der Tür saß und aufs Meer raus geschaut habe. Die Möwen kreischen in der Luft und das Wasser schwappt an den Strand. Der Wind weht mir um die Nase und ich kann die Freiheit riechen… sie riecht für mich immer ein bisschen salzig. Die Gedanken schweifen zu lassen, die Ruhe zu genießen und die vorbei laufenden Menschen ein wenig zu beobachten… einen Moment der absoluten Entspannung. Solche Momente bräuchte man eigentlich viel öfter!

Das waren ein paar Marmeladenglas-Momente aus dem Urlaub, die hier nur beispielhaft für die vielen kleinen Momente stehen, die man sich für immer in Erinnerung halten möchte. Die meisten davon sind allerdings nur für mich und daher werde ich sie hier nicht teilen… Ich denke, dass jeder von uns diese Momente hat und das man viel öfter registrieren sollte, dass es im Leben nicht auf die Großen Sachen ankommt, sondern die Kleinigkeiten oft unser Leben so schön machen wie es ist!

Was sind eure Momente, die ihr konservieren möchtet?

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply JamesNew 26. April 2020 at 6:40

    Wow, beautiful site. Thnx …

  • Leave a Reply