Allgemein Ozeanien Travel

Things to do in New Zealand

3. April 2017

Nun ist es schon genau einen Monat her, dass unser
Abenteuer Neuseeland zu Ende ging und erst jetzt lasse ich euch endlich an ein
paar Eindrücken teil haben. Ich habe mich nach unserer Rückkehr mit voller
Energie und Freude in meine Arbeit gestürzt und das Schreiben und Bloggen ist
dabei leider etwas auf der Strecke geblieben. Mein Freund hat mich einen Abend
gefragt, warum ich denn nichts mehr schreibe und ich hatte einfach keine
richtige Antwort. Ich habe es nicht gefühlt und nicht vermisst. Es war mir
einfach zu viel und ich hatte andere Dinge, die mir in letzter Zeit einfach
wichtiger waren. Heute ist es mir dann plötzlich wieder in den Sinn gekommen
und ich dachte: „Jetzt hab ich Lust zu schreiben!“ Manchmal braucht man Pausen
und muss auf sein Bauchgefühl hören, deswegen höre ich jetzt auf mein
Bauchgefühl und schreibe euch über die Dinge, die man meiner Meinung nach
unbedingt Neuseelands Nordinsel gemacht haben sollte.

Nimm jeden Wasserfall mit, der sich dir anbietet!

 Neuseeland ist für mich das Land der Wasserfälle und ich konnte
einfach nie wiederstehen, egal wie spät wir dran waren. Wenn am Straßenrand ein
Schild mit dem Hinweis auf Wasserfälle kam, gab es kein Halten mehr. So sind
wir bestimmt in unseren drei Wochen Reise an 10 oder 11 Wasserfällen gewesen.
Am schönsten sind die, zu denen man ein Stück weit laufen muss, jedoch ist auch
für eher nicht so wanderlustige immer wieder etwas dabei. Manche Wasserfälle
kann man nach nur 50m quasi direkt am Parkplatz bewundern.

 

Glühwürmchen!

Waitomo Glowworm Caves
Jetzt mal ganz ohne Spaß… sowas schönes und atemberaubendes
habe ich einfach noch nie gesehen. Ich hatte eine Gänsehaut so dick wie  bei nem Elefanten und das, obwohl die erste
Glühwürmchenhöhle voll mit Touristen war. Wenn du aber in einer stockfinsteren
Höhle, in einem kleinen Boot sitzt, nur das vereinzelte Topfen von der
Steindecke hörst und über die Abermillionen von wunderschöner Glühwürmchen
hängen, kommt das ehrfürchtige Schweigen von ganz alleine. Nachdem wir in den
kommerziellen Höhlen drin waren, haben wir noch eine andere Höhle auf eigene
Faust erkundet. Das war auch wirklich unglaublich spannend. Leider durfte bzw.
konnte man in den Höhlen keine Fotos machen. 

Nachts im Zoo!

 

ausgestopfter Kiwi im Tierpark

Ward ihr schon einmal nachts in einem Zoo? Ich nicht,
zumindest nicht vor unserem nächtlichen Ausflug in die Rainbow Springs in Rotorua.
Wir waren eigentlich tagsüber in diesem Tierpark, als alternatives Programm, da
das Wetter an dem Tag nicht so mit spielen wollte, unser Mietauto in der Werkstatt
war und wir daher nicht so flexibel. Der Tierpark wirbt damit, dass man sich
Kiwi- Vögel ansehen kann und man kann natürlich nicht durch Neuseeland reisen,
ohne sich das Nationaltier anzusehen. Wir also voller Erwartung hin um dann
fest zu stellen, dass man Kiwis nur im Dunkeln sehen kann (mit viel Glück). So kam
es, dass wir um halb 10 abends noch einmal in den Tierpark gefahren sind, bei
strömendem Regen und ich mit fetter Erkältung. Es hat sich aber total gelohnt!!
Auch wenn ich müde war für 10, meine nackten Füße (Schuhe wären sofort durch
gewesen, daher Flipflops) von Mücken zerstochen wurden und ich innerhalb von 5
Minuten nass bis auf die Unterwäsche war. Denn wir haben wahrhaftig einen
lebenden Kiwi gesehen und es ist glaube ich mit eine der schönsten Erinnerungen
an unseren Urlaub…

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply