Allgemein Lifestyle Lifestyle & Fitness

Benefit – Do The Hoola – Review

20. November 2016

Ich bin wirklich kein Genie, wenn es um Makeup geht und
jede 15 Jährige hatte mehr Ahnung davon als ich, aber ich probiere immer wieder
gerne neue Sachen aus. Außerdem bin ich wirklich ein Verpackungs- und
Werbungsopfer und daher auf dieses Produkt bei Douglas gestoßen. Schon länger
schleiche ich um den Hoola Puder-Bronzer von  Benefit umher, denn ich habe ihn schon bei einigen
Youtuberinnen gesehen. Außerdem bin ich ja quasi bei allem sofort dabei, was
irgendwie nach Strand, Urlaub, Surfen schreit und bei „Hoola“ und „Bronzer“
muss ich immer sofort an Standurlaub auf Hawaii denken. Naja, lange Rede kurzer
Sinn, ich hab mich im Internet bei Douglas über den Hoola Bronzer schlau
gemacht. Dieser sollte knapp über 40€ kosten, gleichzeitig wurde mir aber diese
Box angezeigt, in der fünf Produkte von Benefit in Probiergröße zum Testen
enthalten sind. Da ich den Bronzer ja noch nicht kannte, dachte ich es wäre
also eine gute Idee, für knapp 38€, gleich fünf Produkte der Marke zu testen.
Also nix wie in den Warenkorb damit und 2 Tage später war das Paket auch schon
da.

Folgende Produkte sind in Probiergrößen enthalten:
1.  Dew the Hoola – Soft matter Bronzer –
Dies ist ein flüssig Bronzer, der dir den nötigen Glow geben soll. In der Box
ist ein kleines Heftchen dabei, die dir zeigt, wie die einzelnen Produkte
angewendet werden sollen/ können. 
2. Hoola – Bronzing
Powder – Dies ist also das Produkt, welches ich eigentlich testen wollte. Es
wird zusammen mit einem schmalen, kleinen Pinsel geliefert. 
3. Benebalm
Lippenpflege – Dies ist also ein pflegender Lippenstick, der mit etwas Farbe
daher kommt und mich erst mal mit seinem süßen Design bestochen hat. 
4. Ultra Plush In  – Lipgloss – Joar, ist halt ein Lipgloss, in
einem Nudeton mit schimmernden Effekten.
5. They’re real!
Mascara – Dieser Mascara ist glaub ich auch eins der bekanntesten Produkte von
Benefit. Und da ich der Meinung bin, die Wimpern sind das Wichtigste am Makeup,
war ich schon sehr gespannt auf dieses Produkt.
Nun teste ich die Produkte schon seit ein paar Tagen und
kann die ersten Resümees ziehen. Über die Lippenprodukte bin ich schnell hinweg
gekommen. Ich bin einfach kein Lipgloss-Typ,  dieses Glitzern auf den Lippen und die
klebrige Konsistenz sind einfach nicht meins. Bei dem Lippenbalsam ist zwar das
Tragegefühl nicht schlecht, leider ist die Farbe aber überhaupt nicht meins
(sehr rötlich für einen Pflegestift) und auch zu stark um sie nicht zu sehen.
Daher werde ich wahrscheinlich auch dieses Produkt nicht allzu oft benutzen,
was wirklich schade ist, denn es hat wirklich ein wunderschönes Design. 
Nun zu den Bronzer-Produkten, der eigentliche Grund, warum
ich diese Box gekauft habe. Ich finde bei beiden die Farbtöne sehr schön und
dass sie sich meinem Hautton sehr gut anpassen. Meiner Meinung nach sind es
eher dezentere Bronzer, sehr gut für einen natürlichen Look und in der Winterzeit,
wenn man nicht zu sehr nach zu viel Makeup aussehen möchte. Sowohl das Puder,
als auch der flüssige Bronzer lassen sich schön auftragen und gut verblenden.
Das einzige, was ich glaub ich anzumerken habe wäre, dass sie mir für den
Sommer etwas zu schwach sind. Ich werde gerade im Gesicht schnell braun und
daher brauche ich auch eine stärkere Pigmentierung beim Bronzener um noch einen
Effekt zu erzielen. Daher ist mir da mein Bronzer von Bobbi Brown (hier) in
diesen Fällen noch lieber. Aber für die blassere Winterhaut ist dieser Bronzer
nicht verkehrt. 

Jetzt aber zu meinem absoluten Highlight in der Box und
meinem Gewinner: Der They’re real!-Mascara!! Dieses Teil ist einfach mega… Ich
war vom ersten Gebrauch an zufrieden und habe schon lange nicht mehr so schöne
Wimpern gehabt. Mit der kleinen Bürste erwischt man wirklich die kleinste
Wimper und sie sind sowohl geschwungen als auch getrennt, genau nach meinem
Geschmack.
Dies ist also das Produkt, welches ich auf jeden Fall nachkaufen
werde. Bei den Bronzern muss ich noch ein wenig testen, um meine endgültige
Entscheidung zu treffen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply