Allgemein Europa Food Lifestyle Lifestyle & Fitness Travel

Sweet Old Amsterdam

13. Oktober 2015
Amsterdam… Ach, Amsterdam! 
Mein Wochenendtrip mit der lieben Viki am letzten Wochenende
war wirklich ein Knaller. Die Stadt meiner Träume!! Ich hatte ja wirklich
erwartet, dass es schön ist und wir eine tolle Zeit haben, aber dass es sooo
schön wird hätte ich nicht gedacht. Eine Stadt mit so viel Flair und einer so
fröhlichen und weltoffenen Atmosphäre, das du das Glück fast anfassen kannst.
Wer es noch nicht in die Metropole der Niederlande geschafft hat, muss das
schnellst möglich ändern, denn es gibt nichts Schöneres als durch kleine
Gässchen zu schlendern, Waffeln zu essen und der Musik von tausend Stimmen in
vielen Sprachen zu zuhören. 

Geschlafen haben wir in einem kleinen Apartment, sehr
zentral in der Nähe des Zoos, an der Plantage Muidergracht (Link hier).Wirklich sehr schöne und moderne Unterkünfte für Selbstversorger. Von dort aus konnte
man zu Fuß vieles erreichen wie Flohmärkte und Einkaufsläden, aber auch die
Tram und die U-Bahn sind direkt vor der Haustür uns so ist man in null Komma
nix in jedem Teil dieser wunderbaren Stadt.
do’s :

Gassenbummeln!
Eigentlich ist fast jedes Gässchen sehenswert, aber
besonders sehenswert waren „de 9 Straatjes“ (die 9 Straßen) westlich des
Stadtkerns. Viele kleine Lädchen laden ein zum Stöbern und kaufen, besonders
Vintage- und Secondhandläden sind in Amsterdam in Vielzahl vertreten und sind
ein unbedingtes Muss. Ich fand es besonders schön einmal nicht bei den üblichen
Verdächtigen wie H&M, Zara und Co. einzukaufen, sondern sich bei kleinen Boutiquen
inspirieren zu lassen. 
Foodhallen & Local Goods Weekend Market
Da sind wir auch schon beim nächsten Punkt, dem Local Goods Weekend
 Market. Hier gibt es viele kleine
Stände, an denen Start Up Unternehmen und kleine Designer ihre Waren anbieten.
Ich hätte mir im Prinzip an jedem Stand etwas kaufen können, habe mich dann
aber für einen Ring und ein kleines Gemälde entschieden. Dieser Markt liegt in
der Vorhalle von den Foodhallen, die danach auch ein absolutes Muss sind.
Jegliche Länder sind vertreten und bieten so für jeden Geschmack kulinarische
Köstlichkeiten an. Ich habe mir ein knaller Pulled Pork Sandwich gegönnt und
danach noch ein leckeres Törtchen vom Patissier vernascht… Suchtgefahr!!

Grachtenfahrt bei Nacht
Die berühmten Grachten sind zweifelsohne immer schön, ich glaube egal
bei welchem Wetter und zu welcher Uhrzeit, ich könnte das bunten Treiben und die
vielen kleinen Hausbooten ewig bestaunen. Doch für die Grachtenfahrt haben wir
uns im Dunkeln entschieden. Die Stadt und besonders die Brücken sind nachts
wunderbar beleuchtet und die einstündigen Fahrten für 17€ sind alle halbe
Stunde bis 22.00 Uhr möglich. Es gibt auch diverse Fahrten, bei denen noch ein
Dinner gereicht wird oder man eine Käse- und Weinverkostung machen kann. Da
müsst ihr euch unbedingt etwas von aussuchen.
 

Pizza essen bei „De Pizzabakkers“
Diese kleine Pizzabäckerei haben wir mehr aus Bequemlichkeit
ausgesucht am zweiten Abend, da sie nur wenige Häuser von unserer Unterkunft,
ebenfalls in der Plantage Muidergracht liegt. Ein kleines, sehr gemütliches
Restaurant, mit sehr nettem Service, hervorragenden Hugos und noch besseren
Pizzas. Also, wenn ihr Lust auf eine frische und gute Pizza habt, unbedingt
vorbei schauen.

Es gibt noch viele weiter tolle Sachen, die man in Amsterdam
gesehen haben muss, doch leider hatten wir nur knapp 50 Stunden Zeit und das
heißt, dass ich einfach ganz bald wieder in diese tolle Stadt fahren muss um
sie weiter zu erkunden und viele weiter schöne Ecken zu entdecken. Zurzeit ist
Amsterdam einfach eine der schönsten Städte die ich je bereist habe. Ich bin
beeindruckt, begeistert und ein bisschen verliebt und kann den nächsten Besuch
kaum erwarten.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply